Unsere Ziele und Forderungen

► Anhebung des Personalschlüssels

Für eine individuelle, bedürfnisorientierte Betreuung der Kinder muss der Personalschlüssel wie folgt angehoben werden:

  • Für Kinder von 0-1 Jahr auf einen Personalschlüssel von 1:2
  • Für Kinder von 1-3 Jahren auf einen Personalschlüssel von 1:3
  • Für Kinder von 3-6 Jahren auf einen Personalschlüssel von 1:7,5
  • Für Grundschulkinder von 6-10 Jahren auf einen Personalschlüssel von 1:10

Der optimale Personalschlüssel muss außerdem folgende Faktoren beinhalten:

  • Eine unmittelbare pädagogische Arbeitszeit, d.h. direkte Kontaktzeit mit den Kindern
  • Eine mittelbare pädagogische Arbeitszeit für Teamgespräche, Dokumentationen, Elterngespräche, etc. von mindestens 25% der Arbeitszeit
  • Berücksichtigung von Ausfallzeiten bei Urlaub, Fortbildung oder Krankheit
  • Zusätzliche Fachkräfte mit sonderpädagogischer Ausbildung für inklusives Arbeiten

► Verkleinerung der Gruppengrößen

Um pädagogisch wertvolle Arbeit leisten zu können, müssen die Kinderzahlen in den Gruppen wie folgt reduziert werden:

  • Für Kinder von 0- 3 Jahren sollte die Gruppenstärke bei maximal 10 Kindern liegen.
  • Für Kinder von 2-6 Jahren liegt die maximale Gruppengröße bei bis zu 15 Kindern.
  • In Gruppen für Kinder von 1-6 Jahren sind ebenfalls bis zu 15 Kinder als Maximalgröße zu betrachten.

► Verbesserung der räumlichen Voraussetzungen

In unseren KiTas soll jedes Kind den Raum bekommen, den es für seine Entwicklung benötigt. Dafür brauchen wir:

  • 6 qm pro Kind im Gruppenraum, inklusive Nebenraum
  • 10-15 qm pro Kind im Außengelände
  • Funktionsräume, die nicht multifunktional genutzt werden müssen, z.B. zum Essen und Schlafen oder zur Hausaufgabenbetreuung
  • Räume für differenzierte Bildungsangebote in Kleingruppen und Projekten
  • Turn und Bewegungsräume
  •  Geeignete Pausenräume, Besprechungszimmer und Teamzimmer
  • Büros für Personal und Leitung

► Bessere Unterstützung von Leitungen und Trägern

Leitungen und Träger sind tragende Säulen jeder einzelnen KiTa und müssen wie folgt unterstützt werden:

  • Für eine Leitungstätigkeit wird eine Grundausstattung von 20 Wochenstunden pro KiTa + 0,35 Wochenstunden pro Kind gefordert.
  • Mittelbare Arbeitszeiten für Leitungstätigkeiten der stellvertretenden Leitung sind nötig.
  • Regelmäßige Dienstgespräche zwischen Leitung und Träger sollten verpflichtend eingeführt werden.
  • Trägervertreter sollten in Personalführung, Kommunikation und KiTa-Qualität verpflichtend geschult werden.

► Förderung der Teamstrukturen und Teamkultur

Auch auf der kollegialen Ebene wünschen wir uns Unterstützung und fordern:

  • Zeitliche und finanzielle Ressourcen für qualitativ hochwertige Fort- und Weiterbildungen
  • Zeitliche und finanzielle Ressourcen für Teamcoaching und Supervision

Unsere Ziele und Forderungen beziehen sich auf offizielle Empfehlungen und Expertisen, die Sie unter dem Menüpunkt Faktencheck finden.