Verlängerung des Kinderkrankengeldes für Eltern

Der Verband KiTa-Fachkräfte Rheinland-Pfalz begrüßt die Verlängerung des Kinderkrankengeldes von 10 auf 20 Tage.

Wenn Eltern ihre Kinder pandemiebedingt zu Hause betreuen sollen, ist es richtig und wichtig, dass sie für die Betreuung von der Arbeit freigestellt werden.

Eltern können auch dann zu Hause bei Ihren Kindern bleiben, wenn die Regierung appelliert, die Kinder nicht in die KiTa zu schicken, obwohl die KiTa geöffnet hat. Das entlastet Eltern und macht die Entscheidung leichter, das Kind zuhause zu betreuen.

Leider gibt es aktuell noch Probleme in der Umsetzung, da die Krankenkassen den Anträgen erst dann stattgeben, wenn klar ist, wie die zugesagten Gelder bei den Kassen ankommen. Auch auf die KiTa-Leitungen wird mit dem Ausfüllen der Bescheinigungen wieder eine neue Aufgabe zukommen.

Daher braucht es noch klare Regelungen zur Kostenübernahme und zu den konkreten Abläufen bei Beantragung der Kinderkrankentage.

 Ist das geklärt, sind bestimmt viele Eltern für diese Möglichkeit der Entlastung dankbar.

Um die Infektionszahlen zu senken, sind wir darauf angewiesen, wo immer möglich, Kontakte zu reduzieren. Deshalb ist es so wichtig, dass aktuell in der Kita nur die Kinder betreut werden, bei denen keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht.

Bildquelle: Bundesministerium für Gesundheit auf Twitter (https://twitter.com/BMG_Bund/status/1349039698065436676)

Für die Zeit nach dem Lockdown brauchen die KiTas dann einen effektiven Infektionsschutz.

Wenn die Einrichtungen wieder schrittweise geöffnet werden, könnten regelmäßige Tests, Luftfiltergeräte, Betreuungssettings und ein baldiges Impfangebot an das KiTa-Personal helfen, einen regelmäßigen KiTa-Betrieb zu gewährleisten und einen dritten Lockdown zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.