Die Zukunft der frühkindlichen Bildung – Ein Plädoyer des KiTa-Fachkräfteverbands Rheinland-Pfalz zur Landtagswahl

Am 14. März ist Landtagswahl. Egal wie sie ausgeht und wer dann in der Regierungsverantwortung steht, eines ist klar: Wir brauchen kindgerechte Rahmenbedingungen, die eine gute frühkindliche Bildung gewährleisten.

Von den seit Jahren bekannten Mindestanforderungen an eine gute pädagogische Qualität sind wir weit entfernt. Das ist überall in Deutschland so, und das gilt auch für Rheinland-Pfalz*.

Über die notwendige personelle und räumliche Ausstattung herrscht in Fachwelt und Fachpraxis Einigkeit. Seit vielen Jahren werden regelmäßig Verbesserungen angemahnt. Und genauso lange konzentrieren sich fast alle Maßnahmen auf den quantitativen Ausbau. Immer mehr Kinder sollen immer länger und in immer jüngerem Alter betreut werden. Das ist wichtig für eine moderne Gesellschaft. Eltern sind auf ausreichende Betreuungszeiten angewiesen. Genauso wichtig ist aber, dass unsere Kinder in den KiTas gute frühkindliche Bildung erfahren.

Die Gründe dafür sind so vielfältig wie die Kernthemen der politischen Parteien und müssen daher allen ein gemeinsames Anliegen sein.

Wir brauchen Verbesserungen aus sozialen Gründen

Nicht die Schule legt die Grundlagen der Bildungsbiografie. Sprache, Motorik, Sozialverhalten, Frustrationstoleranz, Beziehungsfähigkeit, Lernfreude, Neugier und Offenheit für Neues, Strategien zur Konfliktlösung und Problemlösung entwickeln sich bereits grundlegend in den ersten sechs Lebensjahren. Gute frühkindliche Bildung fördert Chancengleichheit. Der Schwerpunkt des kindlichen Alltags hat sich in die KiTa verlagert. Die KiTas sind zu Partnerorganisationen für Familien geworden. Deshalb müssen die Einrichtungen so ausgestattet sein, dass sie den fachlichen Mindestanforderungen an eine gute pädagogische Qualität genügen.

Wir brauchen Verbesserungen aus inklusiven Gründen

Wenn KiTas Lern- und Lebensorte für alle Kinder sein sollen, brauchen wir entsprechende Rahmenbedingungen, damit auch beeinträchtigte Kinder hier zurechtkommen und gut gefördert werden können. Große schlecht personalisierte Gruppen verhindern nicht selten Teilhabe. Die seit langem bekannten Empfehlungen bezüglich Räumlichkeiten und Fachkraft-Kind Relation müssen endlich ernstgenommen und finanziert werden.

Wir brauchen Verbesserungen aus wirtschaftlichen Gründen

Auch wenn kindgerechte Personalschlüssel und räumliche Ausstattungen erstmal Geld kosten, jeder Euro ist eine Investition in die Zukunft und hat eine hohe Rendite. Nur gut ausgebildete junge Menschen mit innovativen Ideen und der Lust, sich Herausforderungen zu stellen werden unseren Wohlstand in der Zukunft sichern. Die Grundlage hierfür legt die KiTa.

Wir brauchen Verbesserungen aus freiheitlichen und demokratischen Gründen

Für eine gute Bindungs- und Beziehungsfähigkeit sind die ersten Lebensjahre sehr prägend. Über Gefühle und Wünsche zu sprechen, Fragen zu stellen und gemeinsam nach Antworten zu suchen, zu diskutieren, Kompromisse zu schließen, zu streiten und sich wieder zu versöhnen – für all das gibt es kein genetisches Programm. Starke Persönlichkeiten, die wissen was sie wollen, aber auch Rücksicht auf andere nehmen und jeden Menschen respektieren entwickeln sich im gesellschaftlichen Miteinander- und das beginnt in der KiTa.

Wir brauchen Verbesserungen aus familiären Gründen

Berufstätigkeit, Haushalt und Familienleben sind nicht immer leicht unter einen Hut zu bekommen. Frauen und Männer wollen beides. Sie wollen Familie und Beruf.  Für eine gute Work-Life Balance müssen Eltern sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder in der KiTa die Entwicklungsmöglichkeiten und die Aufmerksamkeit bekommen, die sie brauchen. In der KiTa vor Ort entstehen Beziehungen und Freundschaften zwischen den Kindern, aber auch den Erwachsenen. Das stärkt das gemeinschaftliche und nachbarschaftliche Leben in unseren Städten und Dörfern.

Wir brauchen Verbesserungen aus ökologischen Gründen

Ökologisches Bewusstsein und die Bereitschaft, für unsere Umwelt Verantwortung zu übernehmen, wird dem Menschen nicht in die Wiege gelegt. Unsere KiTas brauchen gute Rahmenbedingungen, um den Kindern Naturerfahrungen zu ermöglichen, gemeinsam die Wunder der Natur zu entdecken und darüber zu staunen. Es braucht gute Personalschlüssel und damit genügend Zeit und Raum, um ökologisches Bewusstsein zu schaffen. Zum Beispiel Gartenprojekte, Waldausflüge oder das gemeinsame Kochen und Backen wecken die Freude an der Natur und schaffen Wertschätzung für natürliche Ressourcen. Wir brauchen Menschen, die schon früh gelernt haben, auf kreative Weise Probleme zu lösen. Sie werden in Zukunft nachhaltige und umweltfreundliche Technologien entwickeln.

Die Kinder von heute sind die Gesellschaft von morgen!

Deshalb brauchen wir Politiker*innen, die die Forderungen der Fachleute endlich umsetzen und für eine kindgerechte frühkindliche Bildung und Betreuung in unseren KiTas sorgen.

*Unter dem nachfolgenden Link finden Sie die wichtigsten Studien, Expertisen und offiziellen Empfehlungen bezüglich KiTa-Qualität:  https://kitafachkraefteverband-rlp.de/faktencheck/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.